Die 2020er – das Jahrzehnt der Tarnkappen?!

Der Investor und Risikokapital-Experte Fred Wilson hat eine Prognose über die Herausforderungen des neuen Jahrzehnts erstellt. Qua Job müsste er ein ziemlich guten Blick auf die Zukunft haben. Seine zehn Thesen sind allesamt lesens- und bedenkenswert. Eine hat es mir aber besonders angetan:

Die Massenüberwachung durch Regierungen und Unternehmen wird in diesem Jahrzehnt normal werden, und die Leute werden sich zunehmend neuen Produkten und Dienstleistungen zuwenden, um sich vor der Überwachung zu schützen. Die größten verbrauchertechnologischen Erfolge dieses Jahrzehnts werden im Bereich des Datenschutzes liegen.

Fred Wilson, www.avc.com; Übersetzung M. Brendel
Anlasslose Maskenüberwachung?

Das ist schon eine krasse Hypothese: Massenüberwachung wird normal werden? Es mag blauäugig scheinen, aber ich glaube, derzeit ist die Gesellschaft im Blick auf Überwachung so kritisch wie nie – zumindest Teile der Gesellschaft. Das BND-Gesetz ist vor dem Bundesverfassungsgericht, die EU-Kommission erwägt öffentliche Gesichtserkennung zu verbieten, die zu den gefährlichsten Überwachungstechniken gehört. auch Google-Chef Pichai hat sich wiederholt kritisch zu der Technologie geäußert. Auf der anderen Seite wurden gleichzeitig die Machenschaften von Clearview bekannt, die 3 Mrd. Portraitfotos aus dem Netz gefischt und für ihre Kunden kategorisiert haben. Und Indien will die Gesichtserkennung flächendeckend einführen.

Ich kann Fred Wilson also nicht widersprechen. Möglicherweise wird die neue Dekade das Jahrzehnt der Tarnkappe. Bereiten wir uns darauf vor. Dieser Blog wird an der Freiheit, Selbstbestimmtheit und Würde des*der Einzelnen in der analogen und digitalen Gesellschaft festhalten.
Happy new Years!

Webcam + Social Media = Transparentes Leben

Webcam vom Marktplatz Düsseldorf (Screenshot)
https://www.duesseldorf.de/live-bilder-aus-duesseldorf.html

Ein interessanter Versuch mit einem beklemmenden Ergebnis: Buzzfeed hat auf Bildern einer Webcam Menschen erkannt und anhand ihres Instagramprofils identifiziert.
Der Versuch zeigt, dass das Zusammenführen öffentlich verfügbarer Daten zu einem erschreckend tiefen Einblick in das Leben von Menschen führen kann. Das Problem in diesem Fall ist nicht die bewusste Zurschaustellung des Lebens auf Instagram 615-544-2806 , sondern die Massenüberwachung per Webcam, von der die erfassten Menschen nichts wissen. So schreibt auch Buzzfeed:

Privacy activists say new video analytics technologies — from algorithms that decipher the size of crowds and the clothing people wear to gait and facial recognition — add a new layer of privacy infringement that most people simply don’t realize is happening.

Das Autorenteam


Dieses Problem wird sich durch die stetig leistungsfähiger werdenden Gesichtserkennungs-Algorithmen weiter verstärken. Der einzige Weg für den Schutz der Privatsphäre führt über das Verbot von Webcams, auf die nicht deutlich hingewiesen wird.

Danke, @fietestegers, für die Twitter-Empfehlung!