Nur die Smarten könn‘ erraten, was die Metadaten taten.

Es ist eine der meist unterschätzten Gefahren für unsere freiheitliche Selbstbestimmung – und deshalb ist die Sammlung von Metadaten in diesem Blog ein immerwiederkehrendes Thema.

Und es wird nicht alt. Deshalb möchte ich an dieser Stelle auf ein Stern-Interview mit der Datenschützerin Katharina Nocun („Die Daten, die ich rief„) verweisen. Auch die aktuelle Folge des wunderbaren „Cosmo Tech Podcasts“ behandelt die unbemerkte und intransparente Sammlung von Meta- (Verkehrs-)Daten durch kommerzielle oder staatliche Späher (und Katharina Nocun kommt dort ebenfalls zu Wort). Der brillante Titel: „Wer hat uns verraten? Metadaten!“.
Meine Empfehlung an alle, die

  • immer noch Whatsapp nutzen,
  • wissen wollen, was die Apps im Hintergrund machen,
  • nicht glauben, dass man anhand von Metadaten private Details über einen Menschen erfahren kann,
  • noch nicht wissen, warum die Verschlüsselung digitaler Inhalte nur die halbe Miete ist,
  • wissen wollen was BND und NSA heute so machen (dürfen).