Tagung „Menschliche Gesellschaft 4.0“

Der Digitale Wandel verändert unsere Gesellschaft so tiefgreifend, dass er mit der Erfindung des Buchdrucks, gar mit der Entwicklung der Sprache verglichen wird. Der Wandel wird mit Euphorie oder Skepsis beobachtet, Utopien einer besseren Welt ohne Krankheit und Alter konkurrieren mit Dystopien vom totalen Digitalkapitalismus.

Wie soll unsere Gesellschaft zukünftig aussehen? Wie stellen wir uns eine Gesellschaft vor, die digital geprägt ist und gleichzeitig das Attribut
,,menschlich“ trägt?
Haben Christen etwas dazu zu sagen?

Ein Auszug aus der Einladung zur Fachtagung „Menschliche Gesellschaft 4.0 – Christliche Positionen zum digitalen Wandel“ am 1./2. Juli in Lingen, an der ich mich freue teilnehmen zu dürfen. Mein Arbeitgeber ist Mitveranstalter.
„Der Blogger Michael Brendel“, wie es im Ankündigungstext heißt, wird u. a. an einem Podium zum Thema „Demokratisierung und Internet“ teilnehmen, für das auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil eingeladen ist.
Informationen zur Anmeldung werden in den kommenden Wochen auf der Landingpage der Veranstaltung veröffentlicht.

Zeitungsbericht zum Vortrag „Kinder sicher im Netz“

Foto: Markus Strothmann / Neue Osnabrücker Zeitung

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über den Elternabend zum Thema „Kinder sicher im Netz“, auf dem ich am 28. September Referent war. Mit den Eltern und Lehrern der Oberschule am Sonnensee habe ich über digitales Aufwachsen, Privatsphäre und Datensammlung gesprochen. Ich habe versucht (laut Reporter „extrovertiert und in hohem Tempo“ ;-), den Anwesenden die Wichtigkeit eines stetigen „Dranbleibens“ zu verdeutlichen:

Was also sollte man Kindern mit auf den Weg geben, um die Risiken der Internetnutzung zu minimieren? „Sie sollten sich regelmäßig informieren, mögliche Schutzmechanismen anwenden und auf Augenhöhe mit Ihren Kindern reden“, empfahl Brendel. Wenn der Nachwuchs sehr viel besser Bescheid weiß als die Eltern, wird es schon schwierig, auch nur zu reden über problematische Anwendungen, Seiten und Gewohnheiten.

Für meinen Arbeitgeber biete ich den Vortrag auch auf Abruf für Infoabende oder als Fortbildungsmodul an. Infos hier.